Französische Rhabarbertart

Am Wochenende hatten wir Besuch und zum Dessert wollte ich eine Schokoladenmousse machen. Ich dachte ich probier mal was Neues aus und schon ging’s in die Hosen. Somit sag ich einmal mehr „never change a winnig recipe“. Wenn man ein Rezept hat das funktioniert und fantastisch schmeckt, sollte man dabei bleiben.
Heute wird’s französisch, der Rhabarber-Saison sei dank, es gibt Tarte à la Rhubarbe. Das Rezept ließt sich aufwändiger als es ist. Ihr könnt auch einen fertigen Mürbteig kaufen, dann ist der Kuchen ratzfatz im Ofen. Die Tarte ist sehr lecker, durch den Magertopfen und die Creme fraiche wird sie sehr frisch und schmeckt am zweiten Tag noch viel besser. Die Süße und die Säure harmonieren perfekt.
Zutaten:
Teig

150g Butter

250g Mehl

80g Zucker

1 Prise Salz

2 Eigelb

2 EL Milch
Belag

500g Rhabarber

40g Zucker
Füllung

2 Eier

50g Zucker

1P Vanillezucker

1 Vanilleschote

100g Creme fraiche

100g Quark

20g Maizena

Staubzucker zum Bestäuben
Zubereitung:

Für den Teig die Butter 10 Minuten in den Tiefkühler legen.

Eine Tarte- oder Wähenform von 28cm Durchmesser gut ausbuttern und kühl stellen.
Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen, die kalte Butter mit der Röstiraffel (Küchenreibe) dazugeben und zwischen den Fingern rasch bröselig reiben. Eigelb und Milch verrühren und untermischen. Alles kurz zusammenknoten und den Teig zu einer Kugel formen. Den Teig auswallen und die Form damit auskleiden. Den Tarteboden mit einer Gabel gleichmäßig einstechen. Die Kuchenform für ca. 30 Minuten kühl stellen.
Für den Belag den Rhabarber rüsten (schälen), in Scheiben schneiden, mit dem Zucker in eine Pfanne geben, gut durchmischen und ca 10 Minuten ziehen lassen. Nun den Rhabarber so lange dünsten, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. In ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Für den Guss die Eier, den Zucker und die Vanille in eine Metallschüssel geben, über dem Wasserbad so lange aufschlagen, bis die Masse cremig bindet, vom Feuer nehmen und im kalten Wasserbad so lange weiterschlafen lassen, bis die Creme auf Handwärme abgekühlt ist.
Crème fraiche und Quark zur Eiercreme geben. Das Maizena darübersieben und alles gut verrühren.
Den Rhabarber auf dem gekühlten Teigboden verteilen und glatt streichen, den Guss darübergießen und die Tarte im 200 Grad heißen Ofen auf der untersten Rille für ca. 30 Minuten backen. Danach auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Bon appétit et une bonne weekend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s